Fondsprofil

ISIN DE000A2P3XH6
WKN A2P3XH
Auflagedatum
Gesamtfondsvermögen 10,3 Mio. EUR
Fondswährung EUR
Aktueller Ausgabepreis 103,94 EUR (29.02.2024)
Aktueller Rücknahmepreis 103,94 EUR (29.02.2024)
Jahreshoch (Rücknahmepreis) 103,95 EUR (28.02.2024)
Jahrestief (Rücknahmepreis) 103,05 EUR (23.01.2024)
Wertentwicklung laufendes Jahr 0,64 % (29.02.2024)
ø Wertentwicklung
p.a. seit Auflegung
1,06 % (29.02.2024)
Ausgabeaufschlag 0,00 %
Rücknahmeabschlag 0,00 %
Geschäftsjahresende 30. Juni
Ertragsverwendung ausschüttend
TER (= laufende Kosten) 1,67 % p.a.
Verwaltungsvergütung   davon 0,28 % p.a.
Verwahrstellenvergütung   davon 0,10 % p.a.
VL-fähig nein
Sparplan nein
Einzelanlage nein
Konformität ja
Vertriebszulassung DE

Kennzahlen

Dauer des Verlustes in Tagen 988
Sharpe Ratio -0,73
Volatilität 1,65 %
Max Drawdown -4,24 %
Anzahl negativer Monate 15
Anzahl positiver Monate 19
Anteil positiver Monate 55,88 %
Schlechtester Monat -1,4 %
Bester Monat 1,15 %

Kommentar

Allington Investment Advisors GmbH

Der Januar markierte für die westlichen Aktienmärkte einen gelungenen Auftakt ins neue Jahr. Er fußte zunächst auf der anhaltenden Hoffnung auf erste Zinssenkungen durch die Notenbanken im Jahresverlauf und wurde in der Berichtssaison für das Q4 2023 von insgesamt soliden Ergebnissen bekräftigt. Der S&P 500 beendete den Monat mit einem Ergebnis von 3,7% (in €) beenden, während der EuroStoxx 50 3,0% gewann. Europäische Anleihen verbuchten ein leichtes Minus von -0,3%.
ALAP erzielte ein Monatsergebnis von 0,09% (S-Tranche). Sowohl die größten Gewinner als auch die größten Verlierer waren im Januar anleihenbasierte Strategien.
Der stärkste negative Beitrag stammt im Januar von einer Strategie mit Fokus auf gestresste Anleihen in Sondersituationen (Offshore-Rendite seit 2010: 8,6% p.a.). Im Januar verlor eine Kernposition (Anleihen der ATOS SE) teils 50%, nachdem das Unternehmen enttäuschende Zahlen veröffentlicht hatte. Die Fondsmanager bestätigten uns danach, dass sie einen solchen Fall in ihrer Analyse berücksichtigt hatten und unverändert Potenzial in den Anleihen sehen. Der Einfluss auf das Monatsergebnis von ALAP lag bei -16 Basispunkten.
Der größte Gewinner war ein ereignisbasierter Ansatz im Bereich Hochzins- und Wandelanleihen. Seine Attraktivität ergibt sich aus der Kombination laufender Erträge durch Kuponzahlungen, einer deutlich verringerten Marktabhängigkeit durch den Fokus auf individuelle Events als Renditetreiber und das höhere Renditepotenzial im Vergleich zu einer Buy and Hold-Strategie. Der Beitrag dieser Strategie lag bei +17 Basispunkten.

31.01.2024